Während der Demenz lässt die Kommunikationsfähigkeit nach - jedoch nicht in gleichem Maße der Wunsch nach Information. Da Demenzpatienten dieses Problem mit anderen Gruppen teilen, kann man hier auf ein bewährtes Modell zurückgreifen. Es gibt die "Einfache Sprache" und die "Leichte Sprache".

Die Leichte Sprache ist mittlerweile verbreitet und wird auf barrierefreien Webeseiten angeboten. Sie unterliegt strengen Regeln und einer Kontrolle durch eine Prüfgruppe. Erst dann dürfen Artikel in leichter Sprache mit dem entsprechenden Logo gekennzeichnet werden.

Die Einfache Sprache folgt ebenfalls Regeln, diese sind jedoch nicht so streng und beinhalten viele Aspekte, die beim Schreiben für eine breite Öffentlichkeit selbstverständlich sein sollte. Wir haben lange überlegt, wie die erste Seite unserer Webseite aussehen soll. Welche Lösung spricht Sie an?

 

 

 

 

So nicht.

Aber wie dann?

Das Thema Demenz und Kommunikation ist ein weites Feld und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Viele Demenzkranke müssen feststellen, dass nach und nach der Besuch auch durch alte liebe Freund:innen ausbleibt. Der Grund ist meist der, dass vermeintlich gesunde Personen keinen Zugang mehr finden, da die demenzkranke Person ihre Art zu kommunizieren geändert hat.

Für Personen, die sich mit dem Thema auseinander setzen wollen gibt es Fachliteratur und Hilfen durch Fortbildungen für Laien und Profis. Diese Seite kann nur eine Sammlung von Ideen und Anregungen sein. Wir sind für jede Anregung dankbar, die die Kommunikation zwischen Demenzkranken und Ihren Angehörigen und Freund:innen erleichtert.